Breitbandausbau im Kreis Neuwied: Zweiter Bauabschnitt am schnellen Telekom-Netz

Der Breitbandausbau der Telekom im Landkreis Neuwied läuft auf Hochtouren. In Hammerstein trafen sich Vertreter von Kreis, Verbands-/Ortsgemeinden und Telekom, um das neue Netz dort offiziell in Betrieb zu nehmen und sich ein Bild vom Stand der Ausbauarbeiten im Kreisgebiet zu machen.

  • Rund zwölf Kilometer Glasfaser und 23 Verteiler für neues Netz
  • Mehr Tempo: mit bis zu 100 MBit/s surfen
  • Schnellere Anschlüsse für rund 2.300 Haushalte

Mit dem symbolischen Spatenstich starteten in Bad Hönningen am 15.08.2017 die Ausbauarbeiten des zweiten von acht Bauabschnitten. Den offiziellen Startschuss gab Landrat Kaul mit den Vertretern der Kommunen in Hammerstein.

Das schnelle Internet ist nun in den ausgebauten Gebieten der Verbandsgemeinde Bad Hönningen verfügbar. Darunter sind: Bad Hönningen Stadt und Ariendorf, Rheinbrohl und Arienheller sowie Nieder- und Oberhammerstein. 

In diesem (zweiten) Bauabschnitt hat die Telekom rund zwölf Kilometer Glasfaserleitungen verlegt und 23 neue Multifunktionsgehäuse aufgestellt. Damit werden rund 2.300 weitere Haushalte flächendeckend mit mindestens 30 MBit/s versorgt, davon allein rund 180 Haushalte in Hammerstein.

Foto v.l.n.r.: Reiner W. Schmitz (1. Beigeordneter), Erwin Rüddel (MdB); Ralph Remmlinger (Leiter Technik Telekom), Landrat Rainer Kaul, Martin Stiebitz (Projektleiter Telekom); Martin Rudersdorf (Berater), Michael Mahlert (Bürger-meister der VG Bad Hönningen, künftiger 1. Kreisbeigeordneter), Winfried Moser (Privatkunden-Vertrieb Telekom), Ortsbürgermeister Wolfgang Kluwig.„Der Breitbandausbau ist für die Verbandsgemeinde Bad Hönningen ein wichtiger Schritt in eine innovative und zeitgemäße Zukunft,“ betont Bürgermeister Mahlert. “Unternehmer und Bürger können in Zukunft gleichermaßen mit bis zu 50 MBit/s garantiert und an manchen Stellen sogar bis zu 100 MBit/s im Netz unterwegs sein. Dass dies machbar ist, ist für Neubürger- und Unternehmensansiedlung sowie auch bei Bestandsunternehmen ein Entscheidungskriterium für unseren Wohn- und Arbeitsstandort. Damit erhält unsere Verbandsgemeinde mit der Stadt Bad Hönningen und den Ortsgemeinden Hammerstein, Rheinbrohl und Leutesdorf im Wettbewerb mit anderen Kommunen, einen enormen Vorteil. Bund und Land fördern den Netzausbau mit insgesamt 10,1 Millionen €.“ 

So danken Bürgermeister Mahlert, Landrat Kaul und Bürgermeister Kluwig: „Die Zusammenarbeit mit der Telekom, den ausführenden Unternehmen sowie die interkommunale Zusammenarbeit auf der Ebene des Landkreises und der Verbandsgemeinde Bad Hönningen hat in vorbildlicher Weise funktioniert.“

„Allen Beteiligten darf ich an dieser Stelle meinen herzlichen Dank entrichten. Wir sind sehr froh darüber, dass wir unser Versprechen einhalten konnten und unseren Bürgerinnen und Bürgern, pünktlich zu Weihnachten, dieses gemeinsame Geschenk machen können“ lobt Bürgermeister Mahlert. 

„Wir freuen uns, dass wir mit der heutigen Inbetriebnahme des zweiten Ausbaugebiets im Vorwahlbereich 02635 den Bürgern und Unternehmen unser neues zukunftsfähiges Netz übergeben können.“, sagt Ralph Remlinger, Leiter der für den Ausbau zuständigen Telekom Abteilung. „Sukzessiv werden nun die einzelnen Glasfaserverteiler ans Netz gehen und damit die schnellen Internetanschlüsse zur Verfügung stehen. Am Schluss wird sich das Warten gelohnt haben. Schnelle Internetanschlüsse sind ein „digitaler“ Standortvorteil – für den Landkreis im Ganzen, aber auch für jede einzelne Kommune und Immobilie. Nachdem wir grünes Licht erhalten haben, schalten wir mit diesem Bauabschnitt bereits unsere Vectoring-Technik ein. Damit wird die Surfgeschwindigkeit auf bis zu 100 MBit/s fast verdoppelt. Das neue Netz wird so leistungsstark sein, dass Telefonieren, Surfen und Fernsehen gleichzeitig möglich sind.

Auch das Streamen von Musik und Videos oder das Speichern in der Cloud wird bequemer“ ergänzt Ralph Remlinger.

Schon rund 4.100 Haushalte profitieren bisher im ersten und zweiten Abschnitt von dem durch Bund und Land geförderten Ausbau. Der nächste (dritte) von acht Bauabschnitten wird Ende Februar 2018 fertiggestellt. Bis Herbst 2018 sollen die Ausbauarbeiten im gesamten Landkreis abgeschlossen sein. 

Doch damit noch nicht genug. „Die Politik wird besonders in die Bildung der Kinder und Jugend investieren. Digitalisierung ebnet den Weg der Zukunft. Deshalb verfolgen wir das Ziel, jede Schule, ebenfalls im Rahmen des geförderten Ausbaus, mit einer direkten Glasfaseranbindung auszustatten, sodass auch jede einzelne Klasse mit ausreichenden Bandbreiten versorgt sein wird“ eröffnet Landrat Kaul. 

Was für Kunden wichtig ist:

Die schnellen Internetanschlüsse kommen nicht von allein in die Haushalte. Die Kunden müssen aktiv werden. Persönliche Ansprechpartner finden Interessenten in den Telekom Shops sowie im Fachhandel vor Ort:   

  • Telekom Shop Neuwied, Mittelstraße 80, 56564 Neuwied
  • Mobilfunk Mohr, Langendorfer Straße 164, 56564 Neuwied
  • Expert Klein, Engerer Landstraße 38, 56564 Neuwied
  • Adenauer Elektrotechnik, Kirchstraße 2, 53545 Linz am Rhein

Außerdem können sich Kunden telefonisch hier informieren:

  • Neukunden: 0800 330 3000 (kostenfrei)
  • Telekom-Kunden: 0800 330 1000 (kostenfrei)
  • Kleine und Mittlere Unternehmen 0800 330 1300 (kostenfrei)

Die Ausbaugebiete sind auf der Homepage des Landkreises (Kreis Neuwied.de/Breitbandausbau) ausgewiesen.

Darüber hinaus können Bürgerinnen und Bürger unter www.telekom.de/landkreis-neuwied den Ausbaustatus ihres Gebietes prüfen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste und dienen der Optimierung Ihres Online-Erlebnisses. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Informationen zu unseren Datenschutzbestimmungen finden sie hier.
Ok