Fördermöglichkeiten

Unterstützung selbstorganisierter, bürgerschaftlicher Projekte der Nachbarschaftshilfe in der Corona-Pandemie

Gefördert werden Projekte von zivilgesellschaftlichen Zusammenschlüssen (Initiativen, Projekte, Vereine), die ehrenamtlich Dienste der Nachbarschaftshilfe anbieten (bspw. Einkaufsdienste, psychosoziale Angebote wie Online-Vorleseprojekte, Sorgentelefone etc.).

Zudem können Sie die Erstattung ungedeckter Auslagen (z.B. Fahrkosten) beantragen.

Nähere Informationen zur Förderung selbst bzw. das Antragsformular finden Sie unter:

https://wir-tun-was.rlp.de/fileadmin/wirtunwas/Service/corona/Flyer_Foerderung_selbstorganisierter_Projekte.pdf

https://wir-tun-was.rlp.de/fileadmin/wirtunwas/Service/corona/Formular_Zuwendungsantrag_Unterstuetzung Nachbarschaftshilfe_Corona-Pandemie.pdf 


Projektförderung: "Ehrenamt stärken. Versorgung sichern."

Bei dem Programm „Ehrenamt stärken. Versorgung sichern.“ geht es darum, gezielt ehrenamtliche Initiativen, die in der nachbarschaftlichen Lebensmittelversorgung engagiert sind – wie Dorfläden oder Tafeln - anzusprechen und mit einer finanziellen Förderung zu unterstützen.

„Die Corona-Pandemie trifft besonders auch hilfsbedürftige Menschen, Ältere, Menschen mit Vorerkrankungen oder Behinderungen, Menschen, die sich in sozial schwierigen Lebensverhältnissen befinden, in Armut leben oder obdachlos sind. Gerade in ländlichen Räumen ist es für diese besonders schutzwürdigen Gruppen schwierig, sich mit Lebensmitteln zu versorgen. Die ehrenamtlich getragene Nahversorgung steht hier vor neuen Herausforderungen. Denn: Schutzausrüstungen und Vorkehrungen zur Einhaltung der Abstandsregelungen brauchen extra Ressourcen. Klar ist: Hilfsangebote, insbesondere zur Lebensmittelversorgung, sind existentiell.  

Gefördert werden können beispielsweise:

  • Schutzmasken, Handschuhe, Desinfektionsmittel, Material für die Selbstmontage von Trennwänden (…)
  • Fahrräder, Transportboxen, Kühlboxen, Dienst-Handys, die Anmietung von E-Bikes, E-Rollern, Autos oder Transportern
  • Kameraequipment und Headsets mit Mikrofon für das Abhalten von Videokonferenzen und Honorarkosten für Schulungen zum Einsatz von Hard- und/ oder Software  

Der mögliche Förderbetrag liegt zwischen mindestens 2.000 und maximal 8.000 Euro.

Interessenbekundungen sind ab sofort möglich; die Antragsfrist endet am 12. Juli 2020.

Weitere Informationen finden Sie auf: https://www.ble.de/ehrenamt-staerken.  

Bitte prüfen Sie zügig, ob die Kriterien für die Antragstellung erfüllt sind und machen Sie ggf. von dem neuen Förderprogramm Gebrauch. Da neben anderen Kriterien auch das „Windhund-Prinzip“ für eine mögliche Bewilligung der Förderung gilt, ist eine kurzfristige Interessenbekundung angezeigt. Wir würden uns freuen, wenn u.a. auch die Tafeln aus dem Landkreis Neuwied von der neuen Fördermöglichkeit Gebrauch machen würden.

Auf unserer Internetseite werden Cookies verwendet, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Durch die weitere Nutzung der Seite, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Die Möglichkeit persönliche Einstellungen zu Cookies vorzunehmen und weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.