Kreis investiert 600.000 € in die K 134

Die Kreisstraße 134 wird auf einer Länge von einem Kilometer zwischen Woldert und Weroth erneuert und ausgebaut. Die alte Fahrbahnoberfläche wies Schäden und starke und wechselnde Querneigungen und Fahrrillen auf, was zu einer erhöhten Verkehrsgefährdung führte. Hinzu kam, dass die vorhandene Fahrbahn nur zwischen 4 – 4,5 m breit war und somit für eine zwischengemeindliche Verbindungsstraße nicht ausreichte.

Foto: Bei der Besichtigung waren v.l. Bernd Cornely, Leiter des LBM Cochem – Koblenz, Landrat Rainer Kaul, Kreisimmobilienmanager Rüdiger David und Dirk Schneider, Mitarbeiter des LBM Cochem – Koblenz.Bernd Cornely, Leiter des LBM Cochem – Koblenz, der sich gemeinsam mit Landrat Rainer Kaul über den Bauvorschritt vor Ort informierte, erklärte, dass zur Beseitigung der Schwachstelle die Fahrbahn als Hocheinbau auf dem Bestand der alten Straße mit einseitiger Verbreiterung der vorhandenen Fahrbahn auf insgesamt 5,0 m verbreitert wird.

Landrat Rainer Kaul dankte an dieser Stelle dem Land Rheinland-Pfalz, das die Straßenbaumaßnahme mit einer 65% Förderung unterstützte. „Ohne die finanzielle Unterstützung des Landes und die hervorragende fachliche Betreuung durch den LBM Cochem-Koblenz wären wir nicht in der Lage, unser Kreisstraßennetz in einem funktionierenden Zustand zu erhalten“ erklärte Landrat Kaul. Gleichzeitig wies der Landrat jedoch darauf hin, dass trotz der jährlichen Unterhaltungs- und Investitionsmaßnahmen in mehrfacher Millionenhöhe es an vielen Stellen gilt, weitere Verbesserungen am Straßennetz zu schaffen. Der Landrat beendet daher seine Ausführungen zum Straßenbau mit dem Hinweis, dass die kommunalen Straßenbaulastträger weitere Förderungen aus Mainz dringend benötigen.


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste und dienen der Optimierung Ihres Online-Erlebnisses. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Informationen zu unseren Datenschutzbestimmungen finden sie hier.
Ok