Sechste landesweite Präventionswoche in Schulen: Aufklärung über HIV/AIDS und andere sexuell übertragbare Infektionen

Eine landesweite Präventionsaktion an weiterführenden und berufsbildenden Schulen in Rheinland-Pfalz informiert über HIV/AIDS und andere sexuell übertragbare Infektionen (STI). Landesweit werden Aufklärungsaktionen Jugendliche und junge Erwachsene für das wichtige Thema sexuelle Gesundheit sensibilisieren und darüber informieren, wie Infektionen vermieden werden können. Dazu gehört auch, Wissen über die Bedeutung von Intimhygiene zu vermitteln. Die Schulpräventionswoche wird getragen vom Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie, der Landeszentrale für Gesundheitsförderung in Rheinland-Pfalz e.V. (LZG), den AIDS-Hilfen Rheinland-Pfalz sowie den Gesundheitsämtern.

„Sexuell übertragbare Infektionen dürfen nicht unterschätzt werden, denn sie können schwere gesundheitliche Folgen haben“, stellt Sanitätsrat Dr. Günter Gerhardt, Vorsitzender der LZG, fest. „Wichtig ist zum einen, dass sich Jugendliche vor Ansteckungen schützen, zum Beispiel mit Kondomen. Mit den Aufklärungsaktionen wollen wir Jugendliche aber auch ermutigen, ihrem Körper gegenüber aufmerksam zu sein und bei einem Infektionsverdacht schnell eine ärztliche Praxis aufzusuchen. Länger anhaltende Symptome wie Jucken, Rötungen oder Hautausschlag sind Warnzeichen, die man ernst nehmen sollte.  Ein Test oder ein Abstrich kann in vielen Fällen Klarheit schaffen und damit Schlimmeres verhindern“, so Dr. Gerhardt.

Viele Jugendliche denken, dass sogenannte Geschlechtskrankheiten der Vergangenheit angehören – Tatsache ist aber, dass sie längst wieder auf dem Vormarsch sind. Clamydien, HPV, Tripper (Gonorrhoe), Syphilis, Trichomonaden, Herpes und Hepatitis B gehören neben HIV zu den häufigsten sexuell übertragbaren Infektionen in Deutschland. Sie sind leichter und teilweise auf anderen Wegen als HIV übertragbar, z. B. durch Schmierinfektionen, Küssen oder Oralsex. Unbehandelt können solche Infektionen zum Beispiel zu Schädigungen des zentralen Nervensystems oder zu Unfruchtbarkeit führen. Zudem machen sie den Körper anfällig und können das Risiko einer HIV-Infektion steigern.  

Kondome sind als Schutz wichtig, vor allem vor einer HIV-Infektion. Allerdings schützen sie nicht vor allen sexuell übertragbaren Infektionen. Ein Flyer der LZG mit dem Titel „Infektion kennt keine Grenzen“ ist hier ein wichtiger Ratgeber. Er informiert über die verschiedenen sexuell übertragbaren Infektionen und nennt Ansteckungsmöglichkeiten, Verlauf, Behandlung, Symptome, Vorbeugung und Risiken.

Die LZG hat zudem sowohl für Mädchen wie für Jungen, die in die Pubertät kommen, einen Flyer zum Thema Intimhygiene entwickelt. Der Flyer gibt in jugendgerechter Form Tipps für die eigene Gesundheit und vermittelt grundlegende Informationen zur richtigen Körper- und Intimhygiene.

Während der Präventionswoche kooperieren die AIDS-/STI-Beratungsstellen der Gesundheitsämter mit den AIDS-Hilfen in Rheinland-Pfalz und realisieren an verschiedenen Orten lokale Aktionen für Schülerinnen und Schüler. Im Landkreis Neuwied führt die Beratungsstelle für sexuelle Gesundheit des Gesundheitsamtes Neuwied Präventions- und Informationsveranstaltungen an folgenden weiterführenden sowie berufsbildenden Schulen durch: Ludwig-Erhard-Schule, Landesschule für Blinde und Sehbehinderte und der Johanna-Loewenherz-Schule. Im Vorfeld fanden bereits Veranstaltungen an der Robert-Koch-Schule in Linz statt.

„Bei den Veranstaltungen  gibt es die  Möglichkeit, die Angebote des Gesundheitsamtes  kennen zu lernen und sich mit dem Thema sexuell übertragbare Infektionen auseinander zu setzen“, erklärt Beate Kölb,  Leiterin des Gesundheitsamtes Neuwied.

„Wir wollen ein Bewusstsein für die Ansteckungsgefahren schaffen, über Warnzeichen und Symptome informieren und die Eigenverantwortung der Jugendlichen stärken. Keiner soll den Gedanken an eine Geschlechtskrankheit abwehren nach dem Motto: Das betrifft mich nicht“, sagt  Gerhard Wermter von der Beratungsstelle für sexuelle Gesundheit einschließlich AIDS des Gesundheitsamtes Neuwied.

Neu: Kreativwettbewerb

In diesem Jahr werden die Schülerinnen und Schüler zudem dazu aufgefordert, selbst kreativ zu werden. Die LZG sucht ein neues Motiv für ihre Kondom-Umverpackung. Gemäß dem Motto „Wie würde für Dich eine coole Kondom-Verpackung aussehen?“ können einzelne Schülerinnen/Schüler oder Gruppen/Klassen Vorschläge einreichen. Es winkt ein Gewinn für die Klasse!

Die Schulpräventionswoche ermöglicht durch ihre zeitliche Nähe einen Brückenschlag zum Welt-AIDS-Tag, der jährlich am 1. Dezember begangen wird. 

Weitere Informationen und eine Liste der Veranstaltungen in der Präventionswoche sind auf der Homepage www.lzg-rlp.de zu finden. Hier können auch die Flyer „Infektion kennt keine Grenzen“ und „Intimhygiene für Mädchen/Jungen“ heruntergeladen werden. (Bestellung als Druckversion unter: bestellung@lzg-rlp.de)

Ansprechpartner für die regionale Aktion: Gerhard Wermter, Tel. 02631-803713


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste und dienen der Optimierung Ihres Online-Erlebnisses. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Informationen zu unseren Datenschutzbestimmungen finden sie hier.
Ok