Tierseuchenbekämpfung wird geübt

Veterinäramt ist am 7. und 8. November nur begrenzt erreichbar

Das Ministerium für Umwelt, Energie, Ernährung und Forsten führt in regelmäßigen Abständen landesweite Übungen zur Bekämpfung von Tierseuchen durch. In diesem Jahr wird die Bekämpfung der Maul- und Klauenseuche (MKS) geübt. An sechs verschiedenen Stellen im Land wird ein Ausbruch der MKS simuliert.

Eine dieser sechs angenommenen Stellen im Land liegt im Kreis Neuwied. Die Amtstierärzte und das Verwaltungspersonal der Kreisverwaltungen Neuwied, Altenkirchen, Westerwaldkreis und Rhein-Lahn-Kreis proben am 07. und 08. November gemeinsam mit den Katastrophenschutzeinheiten den Ernstfall eines Ausbruchs der MKS im Dienstgebäude Ringstraße 70 der Kreisverwaltung Neuwied Die verschiedenen Szenarien des Tierseucheneinsatzes werden tagsüber im dortigen Krisenzentrum durchgespielt. Aber auch die Praxis wird geprobt, denn ein landwirtschaftlicher Betrieb, wird an beiden Tagen als Übungsobjekt zur Verfügung stehen. Um die Übung auch praktisch zu unterstützen, hat sich ein/ der landwirtschaftliche Betrieb dankenswerter bereiterklärt, an der Übung teilzunehmen.

Wenn am 07. und 8. November viele Fahrzeuge von Feuerwehr, THW, und Polizei auftauchen, weiß und gelb verhüllte Personen agieren und Schilder auf einen MKS-Seuchenbetrieb hinweisen – es ist nur eine Übung! Gleichzeitig wird auch im Saarland und Luxemburg geübt.

Das Veterinäramt Neuwied weist darauf hin, dass durch die Teilnahme an der Übung nur eine begrenzte Erreichbarkeit gegeben ist. Telefonisch ist das Veterinäramt unter Tel. 02631-803723 erreichbar.


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste und dienen der Optimierung Ihres Online-Erlebnisses. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Informationen zu unseren Datenschutzbestimmungen finden sie hier.
Ok