Werner – Heisenberg –Gymnasium in Neuwied erstrahlt in neuem Glanz

Kreis investierte bisher 500.000 € in die Sanierung der Fassade. Aber auch Innen tut sich was.

Das Werner-Heisenberg-Gymnasium gehört mit seiner Tuffsteinfassade sicherlich mit zu den ortsbildprägenden Gebäuden der Neuwieder Innenstadt. Die Witterung hatte der Fassade jedoch stark zugesetzt und deutliche Spuren an Aussehen und Zustand hinterlassen. Der Landkreis hat daher vor vier Jahren begonnen, die Fassade zu sanieren und durch ein spezielles Konservierungsverfahren vor erneuten witterungsbedingten Schäden möglichst langfristig zu schützen. Der größte Teil der Fassadensanierung ist abgeschlossen und hat bisher 500.000 € gekostet. In den kommenden Jahren steht noch ein Fassadenbereich an.

Landrat Rainer Kaul (2.v.r.) im Gespräch mit seinen Mitarbeitern vom Immobilienmanagement an der Fassaden-Baustelle des Werner-Heisenberg-Gymnasiums Neuwied.In den vergangenen Jahren war der Landkreis aber auch im Inneren des Gebäudes nicht untätig. Die Heizungsanlage wurde modernisiert, die naturwissenschaftlichen Fachräume erneuert und in Treppenhäusern und Fluren Verschönerungsarbeiten durchgeführt. Zurzeit wird die Schüler-WC-Anlagen im Erdgeschoß des Werner-Heisenberg-Gymnasium vollständig saniert. Die Toiletten wurden zu Beginn der 80er Jahre errichtet und seitdem nicht modernisiert. Überwiegend handelt es sich um die Jungen-WC´s und einige Mädchen-WC´s. Landrat Rainer Kaul, der sich vor Ort vom Fortgang der Arbeiten überzeugte, erklärte: „Trotz der angespannten finanziellen Situation des Landkreises investieren wir allein aus Mitteln der Bauunterhaltung pro Jahr ca. 2,6 Mio. in unseren Schulen, um den guten Zustand unserer Schule zu erhalten und, soweit möglich, noch zu verbessern“. „Über tolle Maßnahmen im Bereich der Naturwissenschaften, Sporthallen und Aulen wird oft berichtet“, fährt der Landrat in seinen Ausführungen fort „die kleine, aber äußerst wichtigen Maßnahmen, wie bspw. die Sanierung unserer Toilettenanlagen für Schüler und Lehrer finden sich in dieser Berichterstattung kaum wieder“.

„Auf unserer to-do-Liste stehen jedes Jahr mindestens 1 -2 Toilettenanlagen“ ergänzt Kreisimmobilienmanager Rüdiger David und ergänzt, dass die Sanierung der WC – Anlage im Werner-Heisenberg-Gymnasium ca. 125.000 € kosten wird. Mit Blick auf 2017 beendet er seine Ausführungen mit dem Hinweis, dass im kommenden Jahr mit der Sanierung der Mädchen-WC-Anlage im Kellergeschoss begonnen werden soll.

Landrat Kaul wagt den Blick über das Jahr 2017 hinaus. „Wir haben im Schulbaubereich neben den Unterhaltungsmaßnahmen jährlich meist 3 bis 4 Investitionsmaßnahmen, die in der Regel 3 – 4 Mio. Euro binden. Im Rahmen des kommunalen Investitionsprogrammes KI 3.0, bei dem sich der Bund und das Land mit 90% an den Investitionskosten beteiligen, konnten wir allein für unsere Kreisschulen 9 Projekte melden, für die in den kommenden 2 – 3 Jahren ca. 8,5 Mio. Euro investiert werden. Eine dieser Maßnahmen ist die Erneuerung der Fenster am Werner-Heisenberg-Gymnasium mit 220.000 €.

 


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste und dienen der Optimierung Ihres Online-Erlebnisses. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Informationen zu unseren Datenschutzbestimmungen finden sie hier.
Ok