Neue Behinderten- und Seniorenbeauftragte des Landkreises Neuwied bestellt

21 Jahre ist es her, dass Landrat Rainer Kaul mit Andrea Oosterdyk die erste Behinderten- und Seniorenbeauftragte des Kreises Neuwied bestellte. Nun wurde die 26-jährige Carina Breßler von Landrat Rainer Kaul zur neuen Behinderten- und Seniorenbeauftragten berufen. Es gratulierten Hildegard Person-Fensch als Sozialdezernentin und Vorgängerin Andrea Oosterdyk. Ebenso wie die scheidende Behinderten- und Seniorenbeauftragte ist Carina Breßler studierte Soziologin. Frau Breßler ist in der Sozialabteilung des Kreises tätig, in der zahlreiche Sozialleistungen, darunter auch Leistungen der Behindertenhilfe, zusammenlaufen und gewährt werden. „Eine gute Voraussetzung, denn ein kurzer Draht zu den Kolleginnen und Kollegen ist sicherlich bei einer Wegweiserfunktion, die richtigen Ansprechpartner zu vermitteln hilfreich“, freut sich Sozialdezernentin Hildegard Person-Fensch, der Frau Breßler in dieser Funktion unmittelbar unterstellt ist.

Foto: 21 Jahre ist es her, dass Landrat Rainer Kaul (rechts) mit Andrea Oosterdyk die erste Behinderten- und Seniorenbeauftragte des Kreises Neuwied bestellte. Nun wurde die 26-jährige Carina Breßler (2.v.r.) von Landrat Rainer Kaul zur neuen Behinderten- und Seniorenbeauftragten berufen. Es gratulierten Hildegard Person-Fensch (2.v.l.) als Sozialdezernentin und Vorgängerin Andrea Oosterdyk (links).Frau Breßler ist seit Anfang dieses Jahres im Fachbereich Soziales als Sozialplanerin tätig und ist in diesem Rahmen auch für die Pflegestrukturplanung zuständig. Zu den Aufgaben der Behinderten- und Seniorenbeauftragten gehört es, im engen Kontakt mit den Vereinen, Organisationen und Verbänden, die in der Behinderten- und Seniorenarbeit in unserem Bereich tätig sind, Aktivitäten anzuregen und zu koordinieren. Damit alle Menschen am gesellschaftlichen Leben teilhaben können, ist ein barrierefreies Umfeld eine Grundvoraussetzung. Auch an diesem Punkt wird sie die bisherige Arbeit von Andrea Oosterdyk weiterführen, indem sie den Verbandsgemeinden und der Stadt bei der Umsetzung von Barrierefreiheit, sowie bei sich daraus ergebenden Problemen von Seniorinnen und Senioren sowie Menschen mit Behinderung, als Ansprechpartnerin zur Verfügung steht. Natürlich impliziert Barrierefreiheit in diesem Zusammenhang nicht nur den baulichen Aspekt, sondern auch die Ermöglichung von Teilhabe in allen anderen Lebensbereichen. Als satzungsgemäßes Mitglied im Beirat zur Teilhabe von Menschen mit Behinderungen wird sie auch dort als Ansprechpartnerin für Aktivitäten des Beirates zur Sensibilisierung der Öffentlichkeit für die Belange von Menschen mit Einschränkungen zur Verfügung stehen.

Der Teilhabebeirat wurde im Jahre 2011 von Bündnis 90 Die Grünen initiiert und eine Arbeitsgruppe bestehend aus Vertretern der Wohlfahrtsverbände, Sozialabteilung und Behindertenbeauftragter erarbeitete im Verlaufe des Jahres 2012 eine Struktur in Verbindung mit einer Satzung, um der kommunalen Interessenvertretung von Menschen mit Behinderung die Möglichkeit zu geben, sich zu vernetzen und eine erfolgreiche Arbeit zu leisten. Mittlerweile befindet sich der Beirat in seiner zweiten Legislaturperiode und hat sich bereits einiger Projekte unter dem Arbeitstitel „Inklusion“ angenommen.

Carina Breßler ist zu erreichen unter 02631-803144 oder per email: carina.bressler@kreis-neuwied.de.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste und dienen der Optimierung Ihres Online-Erlebnisses. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Informationen zu unseren Datenschutzbestimmungen finden sie hier.
Ok