Kreis Neuwied: mehr Kita-Plätze nötig

Kreisjugendhilfeausschuss stellt Weichen für weiteren Ausbau

4.513 Plätze an dann 56 Kita-Standorten, davon 1.138 für Kinder unter drei Jahren und 2.274 Ganztagsplätze – das sind die wesentlichen Eckdaten der Fortschreibung 2017 des Kita-Bedarfsplanes für den Kreisjugendamtsbezirk Neuwied. Den hat der Kreisjugendhilfeausschuss in seiner vergangenen Sitzung ausführlich beraten und dem Kreistag zur Beschlussfassung empfohlen.

Bei der Vorstellung des Bedarfsplan-Entwurfs wurde die strukturelle Veränderung deutlich. „Die Ausgangslage für ein möglichst bedarfsgerechtes Angebot in den Kitas hat sich in den letzten Jahren wesentlich verändert und sie wird sich auch in den kommenden Jahren weiter entwickeln. Ausschlaggebend hierfür sind steigende Geburtenzahlen in den maßgeblichen Jahrgängen der derzeitigen und der zu erwartenden Kindergartenkinder,“ erklärte der 1.Kreisbeigeordnete und Vorsitzende des Kreisjugendhilfeausschusses, Achim Hallerbach. 

Ein Vergleich machte das dann auch eindrucksvoll deutlich: Während 2014 ein Geburtenjahrgang[1] im Kreisjugendamtsbezirk Neuwied – ohne die Stadt Neuwied – noch durchschnittlich 913 Kinder umfasste, waren es Ende 2015, dem Stand der Fortschreibung 2016 des Kita-Bedarfsplanes, bereits 966 Kinder. Aktuell bilden rund 1.000 Kinder einen durchschnittlichen Einschulungsjahrgang.

„Wir gehen davon aus, dass – je nach Region des Landkreises – Kinder aus mindestens 4, mancherorts sogar bis zu 5 Einschulungsjahrgängen die Kitas besuchen. Da finden die steigenden Geburtenzahlen ihren Niederschlag in einer deutlich steigenden Nachfrage nach Plätzen“, beschreibt Achim Hallerbach die Einschätzung der Verwaltung. Zurück führt er die wachsenden Zahlen übrigens nicht nur auf die steigenden Geburten bei den Familien, die bereits im Kreis wohnen, sondern vielfach auf Zuzüge in die Region.

„Familien, die in den Landkreis Neuwied zuziehen, kommen auch und insbesondere zu uns, weil sie hier eine sehr gute Infrastruktur erwarten können und auch tatsächlich erwarten. Dazu zählt in besonderer Weise ein gut ausgebautes Netz an Kita-Plätzen, die bei Zuzug direkt zur Verfügung stehen“, weiß Hallerbach dem Ausschuss weiter zu berichten.

„Unser bereits jetzt gut ausgebautes Netz an Kitas wird in den kommenden Jahren noch wesentlich engmaschiger werden. Wir rechnen damit, dass auch in den nächsten Jahren mehr Kinder geboren werden, als noch vor einigen Jahren und der Landkreis Neuwied auch für zuziehende Familien aufgrund der exponierten Lage zu den Arbeitsstätten im benachbarten Nordrhein-Westfalen, seiner hervorragenden Infrastruktur, günstigen Baulandpreisen, moderate Lebenshaltungskosten und der allgemeinen wirtschaftlichen Lage weiter an Attraktivität gewinnt.“

Um für die bereits jetzt erwarteten zukünftigen Kindergartenkinder ein ausreichendes Platzangebot vorzuhalten, erkannte der Ausschuss den Bedarf für insgesamt acht weitere Kita-Baumaßnahmen an. An unterschiedlichen Orten im Kreisjugendamtsbezirk sollen neue Kitas entstehen oder bereits bestehende Kitas erweitert werden. Insgesamt sollen so rund 330 zusätzliche Plätze entstehen, die teils auch bereits eingerichtete Provisorien ablösen werden. „Kommunen und Träger nehmen knapp elf Millionen Euro in die Hand, um neue Kindertagesstätten, Gruppenerweiterungen und Gruppenveränderungen durchzuführen. Für diesen Kraftakt gilt mein persönlicher Dank. Der Landkreis Neuwied wird hierzu ebenfalls seinen Verpflichtungen nachkommen“, betont der 1.Kreisbeigeordnete Achim Hallerbach.

Abschließend wird der Kreistag Neuwied in seiner Sitzung am 26. Juni über die Fortschreibung des Bedarfsplanes und die Gewährung von Zuschüssen für den beschriebenen Kita-Ausbau beraten. Auch der Landkreis Neuwied wird sich an den Investitionen mit Zuwendungen in Höhe von 95.000 Euro bis 105.000 Euro für jede neue Gruppe beteiligen.

Der Kreisjugendhilfeausschuss hatte grünes Licht gegeben für 8 größere Baumaßnahmen für Kindertagesstätten im Kreisjugendamtsbezirk Neuwied:

 

1. Ortsgemeinde Neustadt

Neubau einer 4-gruppigen Kita in Fernthal

 

2. Ortsgemeinde Neustadt

Erweiterung der Katholischen Kita in Neustadt um 1 Gruppe

 

3. Verbandsgemeinde Bad Hönningen

Neubau einer 4-gruppigen Kita in Rheinbrohl für die Stadt Bad Hönningen, Ortsgemeinde Rheinbrohl und Ortsgemeinde Hammerstein

 

4. Ortsgemeinde Rengsdorf

Erweiterung der Evangelischen Kita in Rengsdorf um 2 Gruppen

 

5. Ortsgemeinde Straßenhaus

Neubau einer 4-gruppigen Kita in Straßenhaus

 

6. Ortsgemeinde Windhagen

Erweiterung der Kommunalen Kita Spatzennest um 1 Gruppe

 

7. Ortsgemeinde Melsbach

Erweiterung der Evangelischen Kita Melsbach um 1 Gruppe


8. Ortsgemeinde Kurtscheid

Erweiterung der Katholischen Kita Kurtscheid um 2 Gruppen für die Ortsgemeinden Kurtscheid und Ehlscheid


[1] Betrachtet werden die Einschulungsjahrgänge; das sind die Geburten im Zeitraum 01.09. bis 31.08. des Folgejahres - für den Bedarfsplan 2017 der Jahre 2011 – 2017.


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste und dienen der Optimierung Ihres Online-Erlebnisses. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Informationen zu unseren Datenschutzbestimmungen finden sie hier.
Ok