LICHTBLICK-TROTZDEM - Verein gegen sexuellen Missbrauch - Frauennotruf bietet Hilfe

Der Verein LICHTBLICK-TROTZDEM schließt eine wichtige Lücke in der Beratungsstruktur des Landkreises Neuwied. Einmal wöchentlich bietet der Verein erwachsenen, weiblichen Opfern sexuellen Missbrauchs eine begleitete Gesprächsgruppe an. Begleitet wird die Gruppe von einer Ärztin und einer Sozialarbeiterin mit therapeutischer Zusatzausbildung.  Oft reicht die von den Kassen bezahlte Therapiedauer nicht aus oder die Zwangspause von zwei Jahren ist zu lang, um stabil den Alltag zu bewältigen.

Diese Situation hat sich mit der Neuregelung der Psychotherapierichtlinie vor einem Jahr faktisch noch einmal verschärft. Durch die massive Unterbesetzung der kassenzugelassenen TherapeutInnen sind die Wartelisten für Therapieplätze endlos lang. Therapieplätze bei einer Psychotherapeutin mit Spezialisierung auf Trauma, z.B. EMDR, liegen oft in ferner Zukunft, so dass die Begleitung in der Gruppe manchmal überlebensnotwenig für die Frauen wird, beschreibt Gudrun Winkler vom Vorstand des Vereins die Notwendigkeit dieses Angebots.

Mit der Gruppe können Stabilisierungstechniken erworben und Erlerntes im geschützten Rahmen eingeübt werden, Scham und Sprechblockade überwunden oder Lebensfreude und Gemeinschaft neu erfahren werden. Dies ersetzt keine Therapie, aber die Wartezeit auf einen Therapieplatz wird so erträglicher. So ist die Gruppe für manche Betroffene einziger Anker über eine lange Zeit hinweg. Aktuell sind einige Plätze wieder frei und neue Mitglieder sind herzlich willkommen.  

Neben der begleiteten Gesprächsgruppe bietet der Verein Elternabende und Infoveranstaltungen im Rahmen der Präventionsarbeit gegen sexuellen Missbrauch an. Zudem können sich Frauen und Mädchen unter der Rufnummer 0 26 84 – 95 77 89 Rat holen.  „Mit weit über 150 Anrufen, nicht nur aus dem Landkreis Neuwied ist unsere Arbeit ein wesentliches Angebot für Frauen und Mädchen, die echte Not haben“, so Gudrun Winkler weiter. Dabei beziehen sich die Beratungen nicht nur auf sexuelle Gewalt, sondern umfassen immer wieder auch die Themen Trennung und Scheidung, Überschuldung oder auch Mobbing, insbesondere auch im Hinblick auf die neuen Medien.

„Auch für die Gleichstellungsstelle des Landkreises ist das Angebot des Vereins LICHTBLICK-TROTZDEM – Verein gegen sexuellen Missbrauch / Frauennotruf eine wichtig, weil hier eine kostenlose, kompetente und unbürokratische Beratung möglich ist“, erläutert Doris Eyl-Müller, Gleichstellungsbeauftragte des Landkreises.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste und dienen der Optimierung Ihres Online-Erlebnisses. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Informationen zu unseren Datenschutzbestimmungen finden sie hier.
Ok