Beirat für die Teilhabe von Menschen mit Behinderung bedankt sich für Aktion „Deckel gegen Polio“

Im Herbst 2016 wurde die grüne Tonne mit dem bunten Plakat im Foyer der Kreisverwaltung Neuwied aufgestellt. Gesammelt wurden Flaschendeckel für einen guten Zweck, nämlich für Impfungen gegen die Krankheit Polio. Viele Bürgerinnen und Bürger haben seither mit ihren Deckelspenden einen wichtigen Beitrag zur Bekämpfung von Kinderlähmung geleistet.

Foto: Der Vorstand des Beirates zur Teilhabe von Menschen mit Behinderung bedankte sich für das großartige Engagement der Eheleute Scheid aus Anhausen. (v.l.n.r.: Senioren- und Behindertenbeauftragte Carina Breßler, Elsmarie Scheid, Herbert Woidtke, Vorsitzende des Behindertenbeirates Petra Grabis, Hans-Werner Kaiser, Herbert Scheid, Geschäftsführer des Behindertenbeirates Michael Hirsch).Elsmarie Scheid und ihr Ehemann haben seit 2016 die Sammelstelle in Anhausen geführt. Der Beirat für die Teilhabe von Menschen mit Behinderung war einer der ersten Unterstützer im Kreisgebiet. „Frau und Herr Scheid haben großartiges Engagement bewiesen. Jede Woche haben sie die vielen Spenden in der Verwaltung – und den unzähligen anderen Sammelorten – abgeholt und später noch zur zentralen Sammelstelle gebracht. Wir sind froh, dass wir Teil dieser tollen Aktion sein konnten und bedanken uns auch bei allen eifrigen Sammlern“, betont Petra Grabis, Vorsitzende des Behindertenbeirates.

Die Deckelaktion sollte ursprünglich auslaufen, da der Aufwand für Familie Scheid zu groß wurde. Zum Glück konnte eine neue zentrale Sammelstelle gefunden werden.

Deckelspenden werden deshalb zukünftig bitte bei der Firma Teutloff im Industriegebiet Neuwied abgegeben.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste und dienen der Optimierung Ihres Online-Erlebnisses. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Informationen zu unseren Datenschutzbestimmungen finden sie hier.
Ok