Eröffnung der Buswendeschleife in Niederraden - Dorferneuerungsprozess trägt Früchte

Mit der Eröffnung der Buswendeschleife in der Dorfmitte von Niederraden wurde die Fertigstellung von drei öffentlichen Baumaßnahmen mit einem Dorffest gefeiert: Die Umgestaltung der ÖPNV-Haltestelle einschließlich der Neuanlage einer Buswendeschleife sowie die Neugestaltung der Ortsmitte von Niederraden.

Foto: Die Bürgerschaft aus Niederraden mit ihren Gästen aus der Landes- und Kommunalpolitik sowie der Verwaltung bei der feierlichen Eröffnung der Buswendeschleife. (v.l.n.r.) Beigeordneter Gerd Philippi, Ortsbürgermeister Achim Braasch, 1. Beigeordneter der Verbandsgemeinde Christian Robeneck, Landrat Achim Hallerbach, Innen-Staatssekretär Günter Kern, stell. Leiter LBM Werner Oster, 1. Kreisbeigeordneter Michael Mahlert und Beigeordneter Hans-Jürgen Barg. Vertreten durch den Ortsbürgermeister Achim Braasch hatte die Ortsgemeinde Oberraden anlässlich der Fertigstellung von gleich drei kommunalen Bauprojekten im Ortsteil Niederraden eingeladen. Die Niederradener-Bürgerschaft feierten zusammen mit weiteren zahlreich geladenen Gästen, darunter Innen-Staatssekretär Günter Kern, Landrat Achim Hallerbach, 1. Kreisbeigeordneter Michael Mahlert, der 1. Beigeordnete der Verbandsgemeindeverwaltung Rengsdorf-Waldbreitbach, Christian Robeneck, Vertreter des LBM und des Innenministeriums, Vertreter der beteiligten Planungsbüros sowie der ausführenden Firmen. 

Die drei Fördermaßnahmen konnten mithilfe der finanziellen Unterstützung des Landes aus der Dorferneuerung und des Landesbetriebs Mobilität (LBM) umgesetzt werden. Darüber hinaus wurden die Förderanträge auch von Seiten des Landkreises positiv begleitet und unterstützt.

Innen-Staatssekretär Günter Kern betonte die Wichtigkeit solcher Maßnahmen für den ländlichen Raum. Strukturelle Verbesserungen erhöhen die Lebensqualität in den Dörfern und binden die Menschen an ihren Ort. „Hier in Niederraden hat man frühzeitig die Wurzeln für eine gute Entwicklung gelegt“, unterstrich er in Richtung Ortsgemeinde. 

Landrat Achim Hallerbach skizzierte den bereits im Jahr 2009 gestarteten Prozess aus dem Landeswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“. Aus den Begehungen und Beratungsprozessen konnten wichtige Impulse für die weitere Entwicklung des Ortsteils Niederraden gegeben werden. Er stellte auch den hohen Stellenwert des Dorferneuerungsprogramms heraus, das die Entwicklung des ländlichen Raumes unterstützt. „Ich erinnere mich noch sehr genau an die wenig anschaulichen Altglascontainer und die seit Jahren dominierende Bauruine im Bereich Bismarck- und Wilhelmstraße. Mit einem klaren Ziel, Verhandlungsgeschick und einem guten Konzept, konnte für Niederraden eine sehr gute Lösung geschaffen werden“, betonte Landrat Achim Hallerbach in seinem Grußwort. Der Ort habe eine überaus gut funktionierende Dorfgemeinschaft, ortsbildprägende Gebäude und ein lebendiges Miteinander. Insgesamt hat die Ortsgemeinde Oberraden durch die konsequente Umsetzung vieler Projekte, die im Rahmen der Dorferneuerungsplanung in den vergangen Jahren erarbeitet wurden, wichtige Weichen für ihre Ortsentwicklung gestellt. Die drei Bauprojekte tragen zu einer erheblichen funktionalen Verbesserung und gestalterischen Aufwertung des gesamten Ortskerns von Niederraden bei. 

Landrat Hallerbach dankte auch im Namen des 1. Kreisbeigeordneten Michael Mahlert der Ortsgemeinde sowie der Dorfgemeinschaft, die mir ihrem Engagement zur Realisierung der wichtigen Dorfprojekte beigetragen haben. Sein Dank galt auch der Landesregierung und dem Landesbetrieb Mobilität für die umfangreiche finanzielle Unterstützung der Projekte.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste und dienen der Optimierung Ihres Online-Erlebnisses. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Informationen zu unseren Datenschutzbestimmungen finden sie hier.
Ok