Fachtag: „Kerle, Körper, Krawall – Jungenarbeit 2.0“ im Landkreis Neuwied

Die Kreisjugendpflege des Landkreises Neuwied bietet jedes Jahr mit der Veranstaltungsreihe „KNOW HOW im Ehrenamt “ interessante Fortbildungs- und Informationsangebote für haupt- und ehrenamtliche Fachkräfte in der Kinder- und Jugendarbeit an. Am 13. November organisiert die Kreisjugendpflege in den Räumlichkeiten der katholischen Familienbildungsstätte in Neuwied einen interessanten Fachtag zum Thema: „Kerle, Körper, Krawall – Jungenarbeit 2.0“ für den Landkreis Neuwied.

Die Geschlechtszugehörigkeit spielt in der Praxis der Jugendhilfe, Jugendarbeit und der Schulsozialarbeit eine immer größere Rolle. Wer mit Jungen arbeitet, braucht einen langen Atem. Gelingendes steht neben Frustrierendem. Verbindlichkeit und Kontinuität sind oft schwer herzustellen. 

Jungen werden häufig erst dann wahrgenommen, wenn sie grenzüberschreitendes Verhalten zeigen. Viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind verunsichert durch die Gewaltbereitschaft, die häufig mit sexuellem, provokativem Posing einhergeht. Also Anmache in zweierlei Hinsicht: Körperlich aggressiv und sexuell körperlich. 

An diesem Fachtag werden die für Jungen wichtigen „Körperthemen“ analysiert. Dabei wird der Blick nicht nur auf die dysfunktionalen Seiten, sondern auch auf deren wichtige Funktion für die Entwicklung einer positiven, entspannten Männlichkeit gerichtet.  Neben Theorieimpulsen wird es Arbeitsphasen in Gruppen geben. Ziel der Fachtagung ist es, den Blick für die „hinter“ den Auffälligkeiten verborgenen Themen der Jungen und jungen Männer zu schärfen. 

Als erfahrene Referenten konnten Erwin Germscheid, Leiter Fachstelle Jungenarbeit Rheinland-Pfalz und u.a. Supervisor (DGSv), Erlebnis- und Konfrontationspädagoge und Reiner Wanielik, Referent Fachstelle Jungenarbeit RLP und u.a. Sexualpädagoge ISP-Dortmund gewonnen werden. 

Dieser Fachtag dient auch als Auftaktveranstaltung für das Projekt „Sozial engagierte Jungs“, das im kommenden Jahr im Landkreis Neuwied etabliert werden soll. Ziel des Projektes ist es, für Jungen soziale Berufe stärker in den Blickpunkt zu rücken, Neben dem Erwerb von theoretischen und praktischen Erfahrungen in sozialen Berufen (Berufsorientierung) werden in Coachingtreffen und gemeinsamen Aktionen vor allem jungenspezifische Themen, wie Identitätsfindung oder auch die Jungenrolle in der heutigen Gesellschaft behandelt.

Der Kostenbeitrag in Höhe von 20,- € für den Fachtag wird vor Ort in Bar erhoben.

Da die Teilnehmerzahlen begrenzt sind, wird um frühzeitige Anmeldung gebeten.

Weitere Informationen zu der Veranstaltungen und die Möglichkeit zur Anmeldung gibt es unter: Kreisverwaltung Neuwied: Lena Schmuck oder Franlin Toma, Tel. 02631-803/621 oder 02631-803/442, jugendarbeit@kreis-neuwied.de.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste und dienen der Optimierung Ihres Online-Erlebnisses. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Informationen zu unseren Datenschutzbestimmungen finden sie hier.
Ok