In den Ferien übernehmen die Handwerker das Kommando - Kreis investiert jährlich 2.6 Mio. für Sanierungsmaßnahmen an Schulen

Während Schüler und Lehrer ihre wohlverdienten Ferien genießen übernehmen in zahlreichen Schulen im Kreis Neuwied die Handwerker das Kommando. „Wichtige Renovierungs- und Ausbauarbeiten können halt am besten in den unterrichtsfreien Zeiten durchgeführt werden, ohne den regulären Schulalltag zu stören“, stellt der für den Schulbau zuständige Dezernent und 1. Kreisbeigeordnete Michael Mahlert fest. Landrat Achim Hallerbach ergänzt: „Durch die zahlreichen Maßnahmen kann die Situation an vielen unseren Schulen noch weiter optimiert werden. Besonders hervorheben möchte ich, dass wir bei vielen Projekten darüber hinaus auch einen wichtigen Beitrag zur Energieeinsparung und CO2-Reduzierung leisten können“.

Die Baumaßnahmen im Einzelnen mit den jeweiligen Kosten:

In der Stadt Neuwied

Werner-Heisenberg-Gymnasium:

Energetische Sanierung des Schulgebäudes. Nach Abschluss der Fassadensanierung wird ein Großteil der Fenster erneuert. Die Teilmaßnahme wird ca. 370.000 € kosten und mit 90% aus dem Kommunalen Investitionsprogramm 3.0 (KI 3.0) von Bund und Land gefördert.

Deckensanierung im Außenbereich 20.000,00 €

Rhein-Wied-Gymnasium:

Nach Abschluss der Brandschutztechnischen Sanierung des Gebäudes werden Klassenraumtüren mit einem Auftragswert von 49.000,00 € erneuert und Malerarbeiten in Flur für ca. 100.000,00 € durchgeführt.

David-Roentgen-Schule:

Nach Abschluss der Sanierung des Verwaltungstraktes können nunmehr die dringend erforderlichen Malerarbeiten im Flur und die Treppe im A-Bau (Turmbau) der Schule ausgeführt werden. Kosten liegen bei ca. 37.000,00 €.

Heinrich-Heine-Realschule:

Im Rahmen des KI 3.0 wurde das Atrium der Schule durch den Einbau neuer Fenster energetisch saniert. Abgerundet wird die Maßnahme durch Trockenbauarbeiten, insbesondere neue Akustikdecken. Kosten 39.000,00 €.

Ludwig-Erhard-Schule, Heddesdorf:

Das Dach des Bauteils E wird mit einem Kostenaufwand von ca. 110.000,00 € saniert. Damit ist das letzte Flachdach der Schule saniert. Im Eingangsbereich und im Bereich des Lehrerzimmers/Sekretariats der Schule sollen Automatiktüren mit einem Auftragswert von 30.000 € eingebaut. Die Maßnahme dient der weiteren Verbesserung der Barrierefreiheit des Schulgebäudes. Derzeit unterrichtet ein Lehrer mit starken Mobilitätseinschränkungen an der Schule, für den diese Maßnahme eine deutliche Erleichterung darstellt. Am Hausmeisterhaus der Schule werden Maler- und Fassadenarbeiten für 10.000,00 € ausgeführt.

Carmen-Sylva-Schule, Niederbieber:

Sanierung Lehrerzimmer, 20.000,00 €.

Robert-Krups-Schule, Irlich:

Dauerhafte Reparaturen der Flachdächer waren nicht mehr möglich, so dass im letzten Jahr mit der Sanierung begonnen wurde. In diesem Jahr wird der 2. Bauabschnitt mit einem Auftragswert von ca. 200.000,00 € durchgeführt.

Foto: Wichtige Renovierungs- und Ausbauarbeiten werden derzeit in zahlreichen Schulen des Kreises durchgeführt. Die Baumaßnahmen an der Robert Krups Realschule plus in Neuwied-Irlich waren aktuelles Ziel einer Besichtigungstour von Landrat Achim Hallerbach (rechts), Baudezernent und 1. Kreisbeigeordneter Michael Mahlert (2.v.l.), Kathrin Weiß und Rüdiger David vom kreiseigenen Immobilienmanagement.









In der VG Bad Hönningen

Römerwallschule, Rheinbrohl:

Für den Einbau eines neuen Bodenbelags sind Großteile des darunterliegenden Estrichs zur sanieren bzw. zu erneuern. Im letzten Jahr wurde ein erster Bauabschnitt durchgeführt. Der in diesem Jahr laufende 2. Bauabschnitt wird ca. 90.000,00 € kosten.

Max-Kolbe-Realschule:

Zur Verbesserung der Trinkwasserversorgung ist im Schulgebäude ein Teil der Wasserleitung zu erneuern. Kosten ca. 10.000,00 €.

In der VG Asbach

Realschule Neustadt:

Die sanitären Anlagen der Sporthalle müssen dringend komplett saniert werden. Die Kosten der Sanierung liegen bei ca. 60.000,00 €.

Wiedtal-Gymnasium, Neustadt:

Die sanitären Anlagen der Sporthalle stammen ebenfalls noch aus dem Baujahr und werden daher komplett saniert werden. Im Zuge der Maßnahme wird auch die Heizung der Sporthalle erneuert. Die Kosten für beide Maßnahmen liegen bei ca. 115.000 €

Schulzentrum Neustadt

Ein Großteil der Fenster des Schulzentrums (Gymnasium/Realschule plus) wird im Rahmen einer energetische Sanierung der Schulgebäude erneuert. Die Maßnahme wird ca. 1.500.000 € kosten und mit 90% aus dem KI 3.0 von Bund und Land gefördert.

In der VG Linz

Martinus-Gymnasium:

Der Sonnenschutz am Schulgebäude wird für ca. 11.000 € erweitert.

In der VG Rengsdorf/Waldbreitbach

Realschule plus Waldbreitbach:

Die Werkräume der Schule müssen für 15.000,00 € saniert werden.

In der VG Puderbach

Gustav-W.-Heinemann Schule Raubach:

Die Elektronische Lautsprecheranlage (ELA) der Schule ist nicht mehr voll funktionsfähig. Da es sich hierbei um einen Sicherheitsbelang handelt, wird die Anlage für ca. 100.000 € erneuert

Darüber hinaus werden kleinere Bau- und Verschönerungsmaßnahmen durch Firmen und die Hausmeister an mehreren Schulstandorten ausgeführt. Zeitgleich laufen an vielen Standorten die Grundreinigung und die Glasreinigung der Schulen, die auf die Baumaßnahmen abzustimmen sind.

„Angesichts der Größe einzelner Maßnahmen kann es natürlich auch nach den großen Ferien hier und dort zu Einschränkungen kommen. Hierfür bittet die Kreisverwaltung bereits jetzt alle Beteiligten um Verständnis“, betont Rüdiger David vom kreiseigenen Immobilienmanagement.

Neben den Investitionsmaßnahmen (z.Zt. überwiegend KI 3.0) stehen im Haushalt jährlich ca. 2.6 Mio. für Sanierungsmaßnahmen an Schulen zur Verfügung.


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste und dienen der Optimierung Ihres Online-Erlebnisses. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Informationen zu unseren Datenschutzbestimmungen finden sie hier.
Ok