Linkenbach und Dattenberg präsentieren sich der Landesjury im Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“

Für die beiden Gemeinden Linkenbach und Dattenberg ging es in die nächste Entscheidungsrunde des Landeswettbewerbs „Unser Dorf hat Zukunft“. Die Landesjury aus Mainz unter der Leitung von Franz Kattler aus dem Innenministerium, besuchte die beiden Gemeinden und ließ sich von den Präsentationen und der Bürgerschaft die Stärken der Ortslagen erklären. Nach den hervorragenden Platzierungen mehrerer Gemeinden aus dem Landkreis Neuwied, qualifizierten sich Linkenbach zusammen mit Dattenberg in der Hauptklasse und Oberraden in der Sonderklasse.

Foto: Die Burg Dattenberg war Startpunkt der Landesjury, um gemeinsam mit den Dattenberger Bürgern, Vertretern der Vereine sowie dem 1.Beigeordneten der Ortsgemeinde Dattenberg, Stefan Betzing (5.v.l.), Landrat Achim Hallerbach (8.v.l.) und der Weinkönigin Kira I mit ihren Weinprinzessinnen den Ort zu erkunden.Ihren Ort einer Bewertungskommission zu präsentieren, darin haben die Gemeinden inzwischen Übung. Bei dem dritten Rundgang durch die Dörfer, diesmal mit der Landesjury, waren viele Bürger sowie Vertreter der örtlichen Vereine in Linkenbach und Dattenberg zusammen gekommen um ihren Ort tatkräftig zu unterstützen.

Landrat Achim Hallerbach, der die Landesjury bei den Rundgängen begleitete, stellte heraus, dass ohne Eigeniniativen der Vereine sowie die tatkräftige Unterstützung der Bürger ein so gutes Abschneiden im Wettbewerb nicht möglich ist und würdigte erneut das große Engagement der Gemeinden.

Im Fokus der Landeskommission stehen neben der Gesamtpräsentation des Ortes die Kategorien: wirtschaftliche Initiativen, bürgerschaftliches Engagement, soziale und kulturelle Aktivitäten, Baugestaltung und Bauentwicklung, Grüngestaltung/Das Dorf in der Landschaft.

Der 1.Kreisbeigeordnete Michael Mahlert dankt den Gemeinden für deren Teilnahme am Wettbewerb und betont: „Es ist keine Selbstverständlichkeit, dass die Kommunen diesen Mehraufwand, der durch die Teilnahme am Wettbewerb entsteht, auf sich nehmen“.

Foto: Die Landesjury startete an der Grillhütte mit Linkenbacher Bürgern, Vertretern der Vereine, Vertretern der Verwaltungen, Bürgermeister Volker Mendel (1.v.l.), Landrat Achim Hallerbach (5.v.l.) und Ortsbürgermeister Achim Hoffmann (9.v.r.). „Wir wünschen unseren Kommunen viel Erfolg und eine Qualifizierung für den nächsthöheren Bundesentscheid“, so Landrat Achim Hallerbach.

Linkenbach und Dattenberg konkurrieren im Landesentscheid mit elf Gemeinden aus dem Gebietsentscheid in der Hauptklasse. Am 21. August geht die Landesjury in der Sonderklasse durch die Ortsgemeinde Oberraden, die dort ebenfalls gegen elf weitere Kommunen aus dem Land antritt.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste und dienen der Optimierung Ihres Online-Erlebnisses. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Informationen zu unseren Datenschutzbestimmungen finden sie hier.
Ok