Planungen und Kulturetat standen auf der Tagesordnung - Kreis-Kulturausschuss tagte im Roentgen-Museum Neuwied

Mit wichtigen Vorberatungen und Informationsaustauschen hatte sich der kürzlich tagende Kulturausschusses des Landkreises Neuwied zu befassen. Der Vorsitzende, Landrat Achim Hallerbach, begrüßte die Kulturausschussmitglieder und führte durch die Sitzung.

Foto: Mit wichtigen Vorberatungen und Informationsaustauschen hatte sich der kürzlich tagende Kulturausschusses des Landkreises Neuwied zu befassen. Bei der Sitzung standen der Erfahrungsbericht und die Planung von Ausstellungen und Veranstaltungen in 2017 und 2018 im Roentgen-Museum und im Kreishaus Neuwied, der Kultur-Haushalt des Kreises sowie die Veranstaltungen zum Raiffeisen-Jahr 2018 als Themen der Tagesordnung an. Bei der Sitzung standen der Erfahrungsbericht und die Planung von Ausstellungen und Veranstaltungen in 2017 und 2018 im Roentgen-Museum und im Kreishaus Neuwied, der Kultur-Haushalt des Kreises sowie die Veranstaltungen zum Raiffeisen-Jahr 2018 als Themen der Tagesordnung an. Schwerpunkt der diesjährigen Ausstellungen im Roentgen-Museum ist die Präsentation „Schichten – Möbeldesign vom Klassizismus bis zur Moderne“.

Landrat Hallerbach berichtete über die laufenden und geplanten Veranstaltungen anlässlich des 200. Geburtstages des Genossenschaftsgründers Friedrich Wilhelm Raiffeisen, so über eine geplante Lesung mit Vortrag im Roentgen-Museum und eine Wanderausstellung im Kreishaus. Eine Kutschfahrt entlang der Raiffeisenstraße werde Anfang September stattfinden. 

Hallerbach betonte: „Friedrich Wilhelm Raiffeisen war Kommunalbeamter und gilt als deutscher Sozialreformer. Er gehört zu den Gründern der genossenschaftlichen Bewegung in Deutschland und ist der Namensgeber der Raiffeisenorganisation. Nicht nur im Jubiläumsjahr sorgt der Name Raiffeisen praktisch auf der ganzen Welt dafür, dass Stadt und Kreis Neuwied sowie die ganze Region bekannt ist. Darauf können wir stolz sein.“

Für 2019 sind verschiedene Kunstausstellungen sowie eine Präsentation von Möbeln mit Glasperlenmosaiken aus dem 18. Jahrhundert vorgesehen.

Der Verkauf des Heimat-Jahrbuches sowie die Westerwälder Literaturtage waren weitere Themen, die unter dem Tagesordnungspunkt „Verschiedenes“ angesprochen wurden.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste und dienen der Optimierung Ihres Online-Erlebnisses. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Informationen zu unseren Datenschutzbestimmungen finden sie hier.
Ok