Sechs weitere Hybridbusse für den Busverkehr in Neuwied - Fahrgäste, Bürger und Anwohner profitieren von neuen Bussen

Der Busverkehr in der Stadt Neuwied erhält sechs weitere Hybridbusse mit Elektro-Diesel-Antrieb. Der Mittelrheinische Verkehrsbetrieb (mvb) investierte, im ersten Schritt, in sechs Volvo 8900 Hybrid in Kooperation mit Zickenheiner Koblenz. Die Fahrzeuge sparen bis zu 39 Prozent Kraftstoff und CO2. Fahrgäste und Anwohner profitieren vom lautlosen und rein elektrischen Anfahren. Der Euro-VI-Dieselmotor schont Umwelt und Luft. Landrat Achim Hallerbach lobte die mvb und die Firma Zickenheiner für ihr Engagement: „Gerade das Klimaschutzkonzept des Landkreises Neuwied macht deutlich, dass der Kraftstoffverbrauch bei Großfahrzeugen ungefähr die Hälfte des gesamten Verbrauchs bei Kraftfahrzeuge ausmacht. So sehe ich hier einen guten Ansatz für ein vorbildliches, zukunftsweisendes und ressourcenschonendes Handeln. Der ÖPNV kann so deutlich umweltfreundlicher werden, insbesondere in der Stadt“.

Foto: Der Busverkehr in Neuwied erhält sechs weitere Hybridbusse mit Elektro-Diesel-Antrieb. Der Mittelrheinische Verkehrsbetrieb (mvb) schafft die sechs Volvo 8900 Hybrid in Kooperation mit Zickenheiner Koblenz an. Probefahrt mit dem neuen Stadtbus: (v.r.n.l.) 1. Kreisbeigeordneten Michael Mahlert, Landrat Achim Hallerbach, Axel Zickenheiner, Dirk Zickenheiner und Kim Zickenheiner.Insgesamt elf solcher modernen Fahrzeuge sind nun für die Fahrgäste in Neuwied unterwegs. „Neuwied ist damit die einzige Stadt in Rheinland-Pfalz, mit diesen modernen Fahrzeugen. Mit den Hybridbussen gibt es weniger Schadstoffe und Lärm in der Stadt. Das kommt allen zugute“, freute sich der zuständige Verkehrsdezernent und 1. Kreisbeigeordnete Michael Mahlert.  

Die sechs Volvo 8900 Hybrid besitzen einen sogenannten parallelen Hybridantrieb: d.h. ein Elektromotor unterstützt den Dieselmotor, der so kleiner als üblich sein kann und deutlich weniger Kraftstoff benötigt. Bis zu einer Geschwindigkeit von etwa 20 km/h fahren die Busse rein elektrisch an – das laute Dieselbrummen an Haltestellen und Ampeln bleibt Anwohnern und Fahrgästen erspart. Bremsenergie wird in der Batterie gespeichert.


„Der Landkreis hat sich mit dem seinerzeitig verabschiedeten Nahverkehrsplan den umweltfreundlichen Nahverkehr auf die Fahnen geschrieben. Ein qualitativer Busverkehr ist unerlässlich für Neuwied. Diese Fahrzeuge tragen auch von der Ausstattung und der Komfortabilität deutlich dazu bei, ihn wieder attraktiver zu machen“, unterstreicht Landrat Achim Hallerbach. 

Auch die beiden mvb-Geschäftsführer Dirk und Kim Zickenheiner waren sich einig, dass die Hybridbusse gut für die Umwelt sind und die Fahrgäste angenehmer fahren können. Dies bestätigen, nach ihren Aussagen, die positiven Erfahrungen mit diesen Fahrzeugen. Ohne Kompromisse, in Bezug auf Leistung, können mit dem Fahrzeug so bis zu 50 Prozent Schadstoffpartikel reduziert und die Kraftstoffersparnis erzielt werden. 

Mit rund 25 Bussen bringt der Mittelrheinische Verkehrsbetrieb seine Fahrgäste in Neuwied an ihr Ziel. Die Stadtwerke Neuwied halten eine Beteiligung von zehn Prozent an der Verkehrsgesellschaft.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste und dienen der Optimierung Ihres Online-Erlebnisses. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Informationen zu unseren Datenschutzbestimmungen finden sie hier.
Ok