Interessante Fortbildungsveranstaltungen aus der Reihe „Know-How – Für eine qualitative Jugendarbeit im Landkreis Neuwied

„Echt Stark! Kämpfen, Ringen und Raufen nach Regeln“ und „Psychodrama im Umgang mit belasteten Situationen in der Kinder- und Jugendarbeit“. 

Auch in diesem Jahr bietet die Kreisjugendpflege wieder eine Vielzahl von interessanten und informativen Weiterbildungs- und Informationsveranstaltungen aus dem Bereich Jugendarbeit an.

Eröffnet wird die Veranstaltungsreihe mit dem Workshop „Echt Stark! Kämpfen, Ringen und Raufen nach Regeln“ am 19./20.03.2019 in Linkenbach (eine Kooperationsveranstaltung mit der Fachstelle Plus für Kinder- und Jugendpastoral Koblenz). 

Ringen und Raufen ist sowohl für Jungen, als auch Mädchen ein wichtiges Thema.

Im Rahmen der Spiele und Übungen zum Thema Ringen und Raufen nach Regeln können die Kinder und Jugendlichen wertvolle Erfahrungen machen, die zu einer positiven Entwicklung ihrer sozialen und emotionalen Kompetenzen beitragen und somit die Persönlichkeit der jungen Menschen stärken.  Der Informations- und Trainingsworkshop bietet Theorieimpulse zur Thematik und eine Vielzahl von praktischen Spielen und Übungen bis hin zu spielerischen Zweikämpfen.

Der Referent Charly Schreiber (u.a. Diplom Sozialarbeiter (FH) und Fortbilder für Gewaltprävention und Sozialkompetenztraining) vermittelt den Teilnehmern praxisnah Methoden und Inhalte, um eigenständig Projekte zum Thema Ringen und Raufen nach Regeln durchführen zu können.

Zielgruppe der Veranstaltung sind haupt- und ehrenamtlich Tätige in der Kinder- und Jugendarbeit, SchulsozialarbeiterInnen und LeherInnen. Die Teilnahmegebühr beträgt 50,00 Euro pro Person.

Am Donnerstag, dem 28.03.2019 wird die Referentin Monika Jette-Schröder (u.a. Diplom-Sozialarbeiterin und Leiterin der Jugendhilfe im Strafverfahren (Haus des Jugendrechts, Mannheim,a.D.) in Neuwied zu Gast sein und interessante Einblicke in das Thema „Psychodrama im Umgang mit belasteten Situationen in der Kinder- und Jugendarbeit“ geben.

Das PsychoDrama ist ein Verfahren und ein theoretisches Konzept mit vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten in pädagogischen, psychologischen und klinischen Arbeitsfeldern. Es kann personen-, gruppen-, institutionen-, und themenzentriert angewendet werden und dient als Forschungsmethode zur Analyse individueller und sozialer Zusammenhänge. Das Psychodrama ist ganzheitlich ausgerichtet, ziel-, handlungs-, lösungs- und ressourcenorientiert. Es bietet hierzu Methoden und Techniken, in denen Körper, Geist und Seele angesprochen werden. Vermittelt werden bewährte kreative, aktivierende und lösungsorientierte Arrangements des Psychodramas.

Diese Veranstaltung wird vom Arbeitskreis Suchtprävention in Neuwied angeboten und richtet sich ebenfalls an haupt- und ehrenamtlich Tätige in der Kinder- und Jugendarbeit, SchulsozialarbeiterInnen und LeherInnen. Die Teilnahmegebühr beträgt 20,00 Euro pro Person. 

Anmeldungen richten Interessierte bitte an Franlin Toma / Lena Schmuck, E-Mail: jugendarbeit@kreis-neuwied.de oder Tel.: 02631/803-442. 

In Kürze erscheint zudem der umfangreiche Flyer „Know-How – Für eine qualitative Jugendarbeit im Landkreis Neuwied“ mit weiteren Workshops und Fachveranstaltungen, den Sie auch hier online einsehen können:

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste und dienen der Optimierung Ihres Online-Erlebnisses. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Informationen zu unseren Datenschutzbestimmungen finden sie hier.
Ok