Baumpflanzungen für Klimaschutz und gegen Insektensterben - Landkreis unterstützt Erhalt heimischer Obstsorten

Bereits seit einigen Jahren unterstützt der Landkreis Neuwied Maßnahmen zur Rekultivierung und dem Erhalt von heimischen Obstsorten und Streuobstwiesen. So arbeitet die Umweltabteilung der Kreisverwaltung bei verschiedenen Projekten eng mit dem Arbeitskreis für Natur- und Umweltschutz Asbacher Land (ANUAL) zusammen. Landrat Achim Hallerbach und der 1. Kreisbeigeordnete Michael Mahlert konnten sich gemeinsam mit Vertretern des ANUAL in Asbach-Hinterplag einen Eindruck von den bisher durchgeführten Maßnahmen verschaffen.

Foto: Bereits seit einigen Jahren unterstützt der Landkreis Neuwied Maßnahmen zur Rekultivierung und dem Erhalt von heimischen Obstsorten und Streuobstwiesen. So arbeitet die Untere Naturschutzbehörde der Kreisverwaltung bei verschiedenen Projekten eng mit dem Arbeitskreis für Natur- und Umweltschutz Asbacher Land (ANUAL) zusammen. Landrat Achim Hallerbach und der 1. Kreisbeigeordnete Michael Mahlert konnten sich gemeinsam mit Vertretern des ANUAL in Asbach-Hinterplag einen Eindruck von den bisher durchgeführten Maßnahmen verschaffen. (v.l.n.r.): Robert Klein, 1.Kreisbeigeordneter Michael Mahlert, Landrat Achim Hallerbach, Peter Walgenbach, Heinz Klein, Ina Heidelbach, Harald Zimmermann.„Der Kreis unterstützt gerne die zahlreichen Neupflanzungen, da Baumpflanzungen dem Klimaschutz dienen und auch dem Schwund von Insekten entgegenwirken. Wir konnten bislang an vielen Stellen im Kreisgebiet nur positive Resonanz verzeichnen“, erklärte Landrat Achim Hallerbach zu den Gründen für das Engagement des Kreises

Insgesamt 130 Hochstammobstbäume wurden gefördert. Die Gärtnerei und Baumschule Zimmermann aus Niederetscheid unterstützte beim Pflanzen der Bäume und wirkte auch an der Veredelung der alten lokalen Obstsorten mit. Unter den Bäumen sind auch Kirschsorten, die es nur noch sehr selten gibt. „Auch in diesem Jahr wollen wir wieder Hochstammobstbäume fördern“, stellte der 1.Kreisbeigeordnete Michael Mahlert in Aussicht.

Die Bäume wurden in Asbach, Bennau, Rindhausen, Hinterplag, Oberplag, Thelenberg, Germscheid, Parscheid, Sessenhausen, Wester, Schöneberg, Buchholz, Griesenbach, Solscheid, Jungeroth, Neustadt, Brüchen, Ehrenberg, Panau, Etscheid, Funkenhausen, Windhagen, Linz und Ockenfels gepflanzt.

Wer im Asbacher Land Interesse an lokalen Kirschsorten wie Braunschweiger Rambur, Etscheids Butterbirne, Etscheids Hauszwetsche oder Mirakosa, eine Gelbe Pflaume, können sich per Mail an: robertklein@anual-ev.de oder telefonisch 02683/4161 melden.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste und dienen der Optimierung Ihres Online-Erlebnisses. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Informationen zu unseren Datenschutzbestimmungen finden sie hier.
Ok