Energiewende muss von der Basis aus erfolgen

Hallerbach wirbt für Auseinandersetzung mit dem Thema Klimaschutz

"Die Energiewende muss von der Basis aus, von jedem Einzelnen erfolgen!“ Mit dieser These wirbt der Neuwieder Landrat Achim Hallerbach für den Film „Climate Warriors“ des preisgekrönten Regisseurs Carl-A. Fechner. Der Film wird am 16. April 2019, 18 Uhr im Cine 5 in Asbach in Kooperation mit der Kreisverwaltung Neuwied gezeigt.

„Climate Warriors“ lautet der Titel eines Films des preisgekrönten Regisseurs Carl-A. Fechner. Der Film wird am 16. April 2019, 18 Uhr im Cine 5 in Asbach in Kooperation mit der Kreisverwaltung Neuwied gezeigt. Landrat Achim Hallerbach und Gabi Schäfer von der Umweltabteilung werben für den Film. Und Landrat Hallerbach betont, dass der Film zum Überdenken des eigenen Verhaltens anregen und zu einem bewussteren Umgang mit der Energie und unserer Erde führen soll. Dies sei insbesondere für nachfolgende Generationen von erheblicher Bedeutung. Deshalb hat die Kreisverwaltung gezielt Schulen angeschrieben und wirbt dort für den Besuch der Veranstaltung für Schülerinnen und Schüler ab der 7. Klasse. Aber auch für jeden anderen sind Film und anschließende Diskussion öffentlich zugänglich.

Der Dokumentarfilm von Regisseur Carl- A. Fechner zeigt Menschen von beiden Seiten des Atlantiks, die sich für den Kampf gegen die globale Erwärmung engagieren. Es werden mögliche Lösungen vorgestellt. Auch US- Senator Bernie Sanders und der ehemalige Gouverneur von Kalifornien und Schauspieler Arnold Schwarzenegger lässt Fechner zu Wort kommen.

„Es ist ein Film der zum Überdenken des eigenen Verhaltens anregt und einen bewussteren Umgang mit der Energie und unserer Erde führen soll, insbesondere ist dies für unsere nachfolgenden Generationen von erheblicher Bedeutung“, betont Landrat Hallerbach und ergänzt: „Unsere bisherigen Veranstaltungen zum Thema Energie oder Lebensmittelverschwendung stießen jeweils auf eine so große Resonanz, dass wir uns bestätigt fühlen, hier nicht locker zu lassen. Um die Klimaziele in Deutschland zu erreichen, müssen in vielen Bereichen Impulse gesetzt und nachhaltige Veränderungen in Gang gebracht werden. Das Interesse für Umweltthemen ist bei Kindern und Jugendlichen groß. Gerade diese Offenheit bei den jungen Menschen müssen wir unterstützen, damit Klimaschutz in Zukunft auch gelebt wird“.

Deshalb hat die Kreisverwaltung gezielt Schulen angeschrieben und wirbt für den Besuch der Veranstaltung für Schülerinnen und Schüler ab der 7. Klasse. Das Thema betrifft besonders alle naturwissenschaftlichen Unterrichtsfächer sowie Schulfächer mit philosophischem und ethischem Charakter. Im Anschluss findet eine Podiumsdiskussion mit Landrat Achim Hallerbach, Dr. Jürgen Mertens, Geschäftsführer der Vorteil Center Asbach und Unkel, Martin Knopp, Honorarberater der Verbraucherzentrale sowie dem Fachbereichsleiter der Energieversorgung Mittelrhein, Marcelo Peerenboom statt. Aber auch für jeden anderen sind Film und anschließende Diskussion öffentlich zugänglich.

Unter folgendem Link kann man sich vorab einen Eindruck verschaffen: https://www.youtube.com/watch?v=DDLLT9n9ilY. Beginn der Podiumsdiskussion ist ca. 19.30 Uhr. Der Eintritt beträgt 2,50 Euro pro Person. Infos gibt es bei: gabi.schaefer@kreis-neuwied.de

 Carl-A. Fechner - Zur Person:

Climate Warriors ist der neueste Film von Carl-A. Fechner. Er ist Diplom-Pädagoge, Journalist, Filmemacher und Produzent. Sein Arbeitsschwerpunkt liegt auf der Produktion von Dokumentarfilmen zum Thema Nachhaltigkeit.Seit mehr als 25 Jahren engagiert sich Fechner Unternehmen für nachhaltiges Handeln mit einer Vielzahl von international preisgekrönten Dokumentarfilmen, Öffentlichkeitskampagnen und Medienprojekten. Als Träger des Europäischen Solarpreises und des B.A.U.M.-Umweltpreises ist Carl-A. Fechner schon lange überzeugt von der Notwendigkeit einer umfassenden Werte-Wende. Seit 2016 ist er im Vorstand von Protect the Planet – Gesellschaft für ökologischen Aufbruch.

 Hintergrund:

Deutschlands Langfristziel ist es, bis zum Jahr 2050 weitgehend treibhausgasneutral zu werden. Damit orientiert sich die Bundesregierung am Ziel des Pariser Abkommens, dass in der zweiten Hälfte dieses Jahrhunderts weltweit Treibhausgasneutralität erreicht werden soll.

Mittelfristziel ist das Senken der Treibhausgasemissionen in Deutschland bis 2030 um mindestens 55 Prozent gegenüber dem Niveau von 1990.




Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste und dienen der Optimierung Ihres Online-Erlebnisses. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Informationen zu unseren Datenschutzbestimmungen finden sie hier.
Ok