Großer Erfolg für 3 Gemeinden beim Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ im Gebietsentscheid

Hocherfreut zeigen sich Landrat Achim Hallerbach und der erste Kreisbeigeordnete Michael Mahlert, zuständiger Dezernent für Bauen und Kreisentwicklung, über das gute Abschneiden von Linkenbach (Platz 1 (Verbandsgemeinde Puderbach) und Dattenberg Platz 4 (Verbandsgemeinde Linz) in der Hauptklasse und Oberraden (Platz 1) (Verbandsgemeinde Rengsdorf-Waldbreitbach) in der Sonderklasse im Gebietsentscheid „Unser Dorf hat Zukunft“. Die drei Gemeinden konnten sich damit in der Region Koblenz gegen insgesamt 28 Gemeinden behaupten.

Das Gebiet der Bewertungskommission umfasst im Gebiet Koblenz die Landkreise Ahrweiler, Bad Kreuznach, Cochem-Zell, Rhein-Lahn, Rhein-Hunsrück, Westerwald, Mayen-Koblenz, Westerwaldkreis und Neuwied. In der Hauptklasse traten 16 und in der Sonderklasse 12 Kommunen gegeneinander an.

Foto Linkenbach: Große Freude herrscht im Landkreis Neuwied über das gute Abschneiden von Linkenbach (Platz 1 (Verbandsgemeinde Puderbach) und Dattenberg Platz 4 (Verbandsgemeinde Linz) in der Hauptklasse und Oberraden (Platz 1) (Verbandsgemeinde Rengsdorf-Waldbreitbach) in der Sonderklasse im Gebietsentscheid „Unser Dorf hat Zukunft“. Die drei Gemeinden konnten sich damit in der Region Koblenz gegen insgesamt 28 Gemeinden behaupten.  Foto Dattenberg: Große Freude herrscht im Landkreis Neuwied über das gute Abschneiden von Linkenbach (Platz 1 (Verbandsgemeinde Puderbach) und Dattenberg Platz 4 (Verbandsgemeinde Linz) in der Hauptklasse und Oberraden (Platz 1) (Verbandsgemeinde Rengsdorf-Waldbreitbach) in der Sonderklasse im Gebietsentscheid „Unser Dorf hat Zukunft“. Die drei Gemeinden konnten sich damit in der Region Koblenz gegen insgesamt 28 Gemeinden behaupten.  Foto Oberraden: Große Freude herrscht im Landkreis Neuwied über das gute Abschneiden von Linkenbach (Platz 1 (Verbandsgemeinde Puderbach) und Dattenberg Platz 4 (Verbandsgemeinde Linz) in der Hauptklasse und Oberraden (Platz 1) (Verbandsgemeinde Rengsdorf-Waldbreitbach) in der Sonderklasse im Gebietsentscheid „Unser Dorf hat Zukunft“. Die drei Gemeinden konnten sich damit in der Region Koblenz gegen insgesamt 28 Gemeinden behaupten.

Die Bereisung der im nächsthöhere Landesentscheid stehenden Ortsgemeinden durch die Landesjury wird ab 06. August 2018 – Hauptklasse- und ab 20. August 2018 – Sonderklasse - erfolgen.

Der nächste Bundesentscheid findet 2019 statt. Die Teilnehmer am Bundesentscheid 2019 werden aus den Siegern der Haupt- und Sonderklassen der Landeswettbewerbe 2017 und 2018 ausgewählt.

Michael Mahlert betonte erneut das vorbildliche Engagement der Gemeinden sowie der Bürger und Vereine, ohne die ein gutes, funktionsfähiges Dorfleben nicht möglich ist. „Aber auch ohne einen Platz auf dem Siegertreppchen profitieren doch alle Dörfer durch die Teilnahme am Wettbewerb. Alleine durch das Mitmachen erhalten die vor Ort nützliche Tipps und Anregungen im Rahmen der Ortsentwicklung.“

Planungsdezernent Mahlert unterstreicht auch noch einmal die Bedeutung des Wettbewerbs für die Dörfer: „Das aktive Mitwirken und Mitgestalten der Bürger ist eine zentrale Säule, die dazu beiträgt, unsere Dörfer zukunftsfähig und lebenswert zu machen.“

Landrat Hallerbach und der 1. Kreisbeigeordnete Mahlert gratulieren den Gemeinden und wünschen diesen für den Landesentscheid viel Erfolg.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste und dienen der Optimierung Ihres Online-Erlebnisses. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Informationen zu unseren Datenschutzbestimmungen finden sie hier.
Ok