Spenden statt Geschenke – VR-BANK und Raiffeisendruckerei unterstützen Lernpatenprojekt im Kreis Neuwied

Mit einer Spende von 5.000 Euro unterstützen die Volks- und Raiffeisenbank Neuwied-Linz eG und die Raiffeisendruckerei Neuwied das Projekt „Lernpaten“ im Landkreis Neuwied.

Foto: v.l.n.r.: Günter Visse (Betriebsleiter Raiffeisendruckerei), Silke Lutter (Betriebsratsvorsitzende Raiffeisendruckerei), Landrat Achim Hallerbach, Claudia Pauly (Caritasverband, Dienststellenleiterin Neuwied), Andreas Harner (Vorstandssprecher VR-BANK Neuwied-Linz eG), Olga Knaus (Projektleiterin Lernpaten), Werner Hammes (Vorsitzender Caritasverband Rhein-Wied-Sieg e.V.), Franz-J. Köllner (Geschäftsführer Raiffeisendruckerei, Vorstandsmitglied DG-Verlag), Jürgen Ulrich (Leiter Kreisjugendamt Neuwied), Ute Finsterer (Lernpatin), Lothar Hillesheim (Lernpate)Gemeinsam mit dem Caritasverband Rhein-Wied-Sieg e.V. als Projektträger konnten Landrat Achim Hallerbach, Jürgen Ulrich, Leiter des Kreisjugendamtes Neuwied, Lernpatenprojektleiterin Olga Knaus und die beiden Lernpaten Ute Finsterer und Lothar Hillesheim je einen Scheck von über 2.500 Euro aus den Händen von VR-BANK-Vorstandssprecher Andreas Harner und Franz-J. Köllner, Geschäftsführer der Raiffeisendruckerei, entgegennehmen.

„Es ist uns ein besonderes Anliegen, soziale Projekte in unserer Region zu unterstützen. Gerade die Unterstützung von Projekten mit Kindern und Jugendlichen liegt uns besonders am Herzen. Unsere gemeinsame Weihnachtsspende mit der Raiffeisendruckerei ist mittlerweile Tradition“, so Andreas Harner. Schon seit Jahren verzichten die beiden Unternehmen zum Jahresende auf den Versand von Weihnachtspräsenten an Kunden und Geschäftspartner und spenden stattdessen an wohltätige und gemeinnützige Institutionen. „Wir freuen uns, dass wir mit diesem Geld dazu beitragen können, dass Kinder, die es nicht so leicht haben, die notwendige Aufmerksamkeit und Betreuung erhalten“, sind Harner und Köllner sich einig.

Landrat Achim Hallerbach betonte: „Herzlichen Dank für diese gemeinsame Spende von der VR-BANK und der Raiffeisendruckerei. Wir sind dankbar, dass unsere regionalen Genossenschaftsbanken und Sparkassen ihre Wurzeln nicht vergessen. Diese Banken geben im Laufe des Jahres sehr viel Geld für soziale, caritative und andere ehrenamtliche Projekte zurück an unsere Bürgerinnen und Bürger. Dankend, für die vielen Stunden Zeit, die die Lernpaten den vielen Schülerinnen und Schülern schenken, sehe ich dies auch als Anerkennung für die Arbeit der Ehrenamtlichen an. Wir freuen uns sehr, dass jeder Einzelne mit seiner Tatkraft einen großen Beitrag für das soziale Miteinander leistet.“

Das Projekt unterstützt Grundschüler mit besonderem Betreuungsbedarf. Ehrenamtliche Lernpaten schenken jeweils einem Schüler zwei Stunden Zeit pro Woche um zu lernen, zu lesen, zu spielen und auf die besonderen Belange des Kindes einzugehen. Die gesteigerte Aufmerksamkeit fördert den Spaß am Lernen und stärkt die Kinder in ihrer persönlichen Entwicklung. Projektleiterin Olga Knaus berichtete, dass seit 2011 rund 200 Kinder aus Grundschulen im Kreis Neuwied betreut werden konnten.

Landrat Hallerbach ergänzt: „Ehrenamtliche Tätigkeiten, bei denen Menschen ihre Zeit und Ihr persönliches Engagement einbringen um Gutes zu tun, sind heutzutage keine Selbstverständlichkeit. Umso erfreulicher ist es, wenn Projekte dieser Art im Laufe der Zeit etabliert sind und sogar weiter wachsen.“

Mittlerweile sind knapp 50 ehrenamtliche Lernpaten/innen an 19 Grundschulen. „Dabei geht es nicht nur um Lesen- und Schreibenlernen oder das Einmaleins, sondern es sind oftmals Alltagsfragen und soziale Kompetenzen, bei denen Unterstützung benötigt wird“, erläuterte Olga Knaus.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste und dienen der Optimierung Ihres Online-Erlebnisses. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Informationen zu unseren Datenschutzbestimmungen finden sie hier.
Ok