Hotline-Nummern bei aktuen psychischen Belastungen

Für Menschen mit akuten psychischen Belastungen, die noch lange auf einen Therapieplatz warten
müssen oder keinen finden gibt es die Möglichkeit, sich an verschiedene Hotlines zu wenden:

Deutschlandweites lnfo-Telefon Depression: 08000 33 44 5 33 (kostenfrei)

Telefonseelsorge: 0800 111 0 111 oder 0800 111 0  222 (kostenfrei)

Bei Suizid-Gefahr: Notruf 112

Das,,Silbertelefon": 0800 470 B0 90 (kostenfrei); Die Hotline ,,Silbertelefon" des Portals Silbernetz will älteren Menschen in der Coronakrise beistehen.

REGIONAL:
Als Alternative zu den Angehörigengruppen: Das Pfalzklinikum Kaiserslautern bietet telefonische Angehörigenberatung an.

Die psychische Erkrankung eines Familienmitgliedes kann bei Angehörigen zu unterschiedlichen emotionalen, gesundheitlichen und sozialen Belastungen führen, insbesondere angesichts der derzeitigen Einschränkungen durch das Corona-Virus. Um dem zu begegnen, bietet das Pfalzklinikum ab sofort am Standort Kaiserslautern eine telefonische Beratung für Angehörige psychisch kranker Menschen an.
Das Angebot ist eine temporäre Alternative zu den Angehörigengruppen, die derzeit ausgesetzt sind.
Die Beratung ist montags und donnerstags jeweils von 14 bis 15 Uhr unter der Telefonnummer: 0637 5349 -2202 zu erreichen.

Unterstützung bekommen Sie ebenfalls von der Landeszentrale für Gesundheitsförderung in Rheinland-Pfalz e.V.:

https://www.lzg-rlp.de/de/seelische-gesundheit.html

Auf unserer Internetseite werden Cookies verwendet, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Durch die weitere Nutzung der Seite, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Die Möglichkeit persönliche Einstellungen zu Cookies vorzunehmen und weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.