Öffentliche Führungen - Sonderausstellung August Friedrich Siegert

„Wie viele bedeutende Menschen aus Neuwied kommen!“, bemerkte kürzlich Isabelle Fürstin zu Wied in einem Gespräch anlässlich der Werkschau des Malers August Friedrich Siegert (1820-1883) im Roentgen-Museum Neuwied.

Foto: A.F. Siegert, Lokalblatt, 1878 (Photo C. Wucherpfennig)Christian Siegert, der Vater des Malers August Friedrich Siegert, war ein wohlhabender Seifenfabrikant aus Neuwied, der als Sohn eines aus dem sächsischen Erzgebirge zugewanderten Seifensieders eine Tochter des ehemaligen Bürgermeisters, Sophie Reinhardt, heiratete und mit ihr sieben Kinder großzog (vier waren früh gestorben).

Traditionell wurde der älteste Sohn zum Nachfolger des Vaters bestimmt, aber August war malerisch begabt und durfte als 15-Jähriger ein Studium an der Düsseldorfer Kunstakademie beginnen. Später wurde er sogar selbst Professor an der weltberühmten Akademie. Eine Sache hatte August Friedrich Siegert schon von Kindesbeinen an gelernt: gute Buchführung ist ein Teil des geschäftlichen Erfolgs, sowohl in der Seifenfabrik, wie auch im Leben eines Malers. Sein Geschäftsbuch sowie sein malerisches Lebenswerk sind im Rahmen einer Ausstellung im Neuwieder Roentgen-Museum zu besichtigen: „August Friedrich Siegert: Die kleine Welt in der großen“ (bis Sonntag, 29. August 2021). Die Leihgaben kommen aus privatem und öffentlichen Besitz.


Öffentliche Führungen durch die Ausstellung finden an folgenden Terminen statt:

Mittwoch, 25.08.2021, 15.00 Uhr

Sonntag, 29.08.2021, 14.30 Uhr

Anmeldungen zu den Führungen bitte telefonisch unter: 02631/ 803-379 oder unter roentgenmuseum@kreis-neuwied.de.

Auf unserer Internetseite werden Cookies verwendet, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Durch die weitere Nutzung der Seite, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Die Möglichkeit persönliche Einstellungen zu Cookies vorzunehmen und weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.