Kunst – Ausstellung „Altenbourg – Angesehen“

Am Sonntag, 13. März 2011, eröffnet Landrat Rainer Kaul um 11 Uhr im Roentgen-Museum Neuwied die Ausstellung „Altenbourg angesehen“. Zur Einführung spricht die Kunsthistorikerin Dr. Sibylle Badstübner-Gröger aus Berlin. Ein Grußwort spricht die Berliner Sammlerin und Mäzenin Dr. Ilse Zilch-Döpke, Berlin. Die musikalische Umrahmung übernimmt Brunhild Fischer mit Querflöte.

Verlinkung zu PDF-Ausstellungsflyer
download - Flyer ca. 1,4 MB 

 

Der bedeutende Maler und Grafiker Gerhard Altenbourg (1926-1989) wirkte in Altenburg/Thüringen und hatte sich der offiziellen Kunstpolitik der DDR konsequent verweigert. Von ihm werden rund 30 Werke (Zeichnungen und Grafik) in der Ausstellung präsentiert. Es sind Leihgaben aus einer Berliner Privatsammlung.

 

Anlässlich des 20. Todestages von Gerhard Altenbourg war die Idee entstanden, einen Kreis von Künstlern und Autoren zu bitten, sich ihm mit einer bildnerischen Arbeit oder einem Text zu nähern. Der Bitte der Sammlerin und Mäzenin Dr. Ilse Zilch-Döpke folgten zahlreiche Künstler und beteiligten sich an diesem Projekt. Unter diesen Künstlern finden wir Namen wie Günther Uecker, Harald Metzkes, Max Uhlig oder aus der hiesigen Region Susanne Krell. Das unerwartet vielfältige Echo machte die Ausstellung und den Katalog möglich.

 

Ziel der Ausstellung ist es, mit den insgesamt rund 60 gezeigten Arbeiten sowohl etwas von der Beziehung des einzelnen Künstlers zu Altenbourg zu zeigen, als auch den Künstler selbst zu präsentieren. Das kommt in den Arbeiten auf unterschiedliche und jeweils besondere Weise zum Ausdruck.

Ausstellungsdauer:

13.3.-3.4.2011

 

Öffnungszeiten:

Di.-Fr. 11-17 Uhr,

Sa. und So. 14-17 Uhr

montags Ruhetag

 

Eintritt:

Erwachsene:     2,-- €

Ermäßigt:           1,-- €