„Bilder vom Brückenschlag zwischen den Welten“ - Ausstellung der Malerin Lois Michele Wetzel im Roentgen-Museum Neuwied eröffnet

„Ihre Bilder sprechen vom Brückenschlag zwischen den Welten“, so erklärt die Bonner Kunsthistorikerin Dr. Heidrun Wirth in ihrer Rede die Werke der in Ohlenberg lebenden Künstlerin Lois Michele Wetzel, die nun bis zum 8. April 2018 ihre Gemälde, Zeichnungen und Skulpturen im Roentgen-Museum Neuwied ausstellt.

Foto v.l.: Kreisbeigeordneter Werner Wittlich, Malerin Lois Wetzel, Kunsthistorikerin Dr. Heidrun Wirth, Museumsdirektor Bernd Willscheid.„The dance from Africa to Europe“ lautet der Titel der Ausstellung, zu deren Eröffnung am Sonntag, 11. März 2018 sich zahlreiche Besucher im Festsaal des Roentgen-Museums einfanden. Kreisbeigeordneter Werner Wittlich begrüßte die Gäste und erwähnte die Beziehungen der in Südafrika geborenen Malerin zum Landkreis Neuwied. Dr. Heidrun Wirth erklärte in einer beeindruckenden Rede das Werk der Künstlerin, betont ihre Landschaftsbilder, vor allem aber die figürlichen Motive, in denen Lois Wetzel die Lebendigkeit, die Bewegung, besonders im Tanz, hervorhebt. Arbeiten wie „Vibration“ oder „Cross over“ weisen hierauf hin. Menschenbilder aus der afrikanischen Heimat von Lois Wetzel, aber auch hier in Europa, seien als Brückenschlag zwischen den Kontinenten in voller Präsenz in den Portraits zu sehen, führte Dr. Wirth auf.

„Und so lassen sich die Betrachter vielleicht Bild für Bild mehr und mehr in den Tanz von Afrika nach Europa mithineinnehmen, und es wird ihnen immer noch so gehen wie dem großen Reisenden Maximilian zu Wied, der im vergangenen Jahr im Roentgen-Museum zu sehen war, der Horizont wird einfach etwas weiter, und genau dafür ist die Kunst ja sowieso immer da, die von Lois Wetzel aber ganz besonders.“, so Heidrun Wirth abschließend in ihrer Rede. 

Musikalisch wurde die Veranstaltung von Thomas Huber mit unterschiedlichen Klavierstücken, auch eigenen Improvisationen, sehr feinfühlig umrahmt. Der Pianist aus Köln steht in enger Verbindung mit der dortigen Musikhochschule und der Rheinischen Musikschule. Museumsdirektor Bernd Willscheid wies nach seinen Dankesworten noch auf die Finissage der Ausstellung am Sonntag, 8. April 2018, hin.

Öffnungszeiten:

Di.-Fr. 11-17 Uhr

Sa. und So. 14-17 Uhr

Samstags Eintritt frei

Karfreitag und montags geschlossen 

Alle Ausstellungsräume sind barrierefrei erreichbar

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste und dienen der Optimierung Ihres Online-Erlebnisses. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Informationen zu unseren Datenschutzbestimmungen finden sie hier.
Ok