Landrat und Geschäftsführer treffen Loewenherz-Stipendiatinnen

Zu einem „Kennenlern-Kaffee“ hatte Landrat Rainer Kaul die Stipendiatinnen der Johanna-Loewenherz-Stiftung, die im März diesen Jahres bei einem Festakt die Geldbeträge ausgezahlt bekommen, eingeladen. Der Kreisausschuss hatte Fatemeh Mozaffari, Laura Tserea, Leonie Heinrichs und Ronja Arndt die Stipendien 2016 zugesprochen.

Foto: (v.r.n.l.): Landrat Rainer Kaul, die Stipendiatinnen Laura Tserea, Leonie Heinrichs, Ronja Arndt und Fatemeh Mozaffari sowie der Geschäftsführer und Büroleiter Manfred Thran.Die drei Schülerinnen Laura Tserea, Leonie Heinrichs und Ronja Arndt wurden von ihren Schulen vorgeschlagen und für ihr künstlerisches und soziales Engagement ausgewählt. Frau Fatemeh Mozaffari, ein Vorschlag der CDU-Fraktion des Kreistages und selbst aus dem Iran stammend, erhielt das Stipendium für ihr außergewöhnliches Engagement in der Flüchtlingshilfe.

Die Stipendien der Stiftung werden in Jahren mit gerader Jahreszahl vergeben, der Ehrenpreis in den Jahren mit ungerader Zahl. Die Auszahlung erfolgt jedoch immer im März des darauf folgenden Jahres und hat zum Ziel Frauen zu unterstützen, die besondere wissenschaftliche, künstlerische oder literarische Leistungen vollbracht haben oder sich in anderer Weise besonders für die Belange von Frauen eingesetzt haben.

Die Stipendienvergabe erfolgt am 12. März 2017 im Roentgen-Museum Neuwied.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste und dienen der Optimierung Ihres Online-Erlebnisses. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Informationen zu unseren Datenschutzbestimmungen finden sie hier.
Ok