Stipendiatinnen der Johanna-Loewenherz-Stiftung bestimmt

In seiner letzten Sitzung hat der Kreisausschuss die Stipendiatinnen der Johanna-Loewenherz-Stiftung für das Jahr 2016 bestimmt. 15 Vorschläge lagen dem Ausschuss vor.

Die Wahl fiel auf drei Schülerinnen, die besondere Leistungen im künstlerischen Bereich vollbringen und eine erwachsene Frau, die sich als Migrantin in der Flüchtlingsarbeit engagiert.

Leonie Heinrichs und Laura Tsereas wurden vom Werner-Heisenberg-Gymnasium vorgeschlagen und zeigen beide auf künstlerischem Gebiet außergewöhnliches Talent. Leonie Heinrichs veröffentlicht bereits seit Jahren Gedichte und beteiligt sich an Poetry-Slams. Laura Tsereas verfolgt das Ziel Berufsmusikerin zu werden und nahm an div. Musikwettbewerben teil. Die dritte Schülerin, Ronja Arndt wurde vom Rhein-Wied-Gymnasium vorgeschlagen, auch hier waren die künstlerischen Leistungen für die Auswahl ausschlaggebend. Ob Regie bei der Theater-AG zu führen ist oder Schreibwettbewerbe anstehen, Ronja Arndt engagiert sich, gerade auch bei den Themen Rassismus und Gewalt.

Die vierte Stipendiatin, ein Vorschlag der CDU-Fraktion, Fatemeh Mozaffari setzt sich in der Betreuung von Flüchtlingen besonders für Frauen und Kinder ein. Mit eigenen Migrationserfahrungen und ihrer Vielsprachlichkeit gehen ihre Dolmetscherdienste weit über das Übersetzen hinaus. Für den katholischen Kirchenverband Rheinischer Westerwald  arbeitet Frau Fatemeh Mozaffari mittlerweile als Teilzeitkraft in der Flüchtlingshilfe.

Die Stipendienvergabe erfolgt voraussichtlich am 12. März 2017.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste und dienen der Optimierung Ihres Online-Erlebnisses. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Informationen zu unseren Datenschutzbestimmungen finden sie hier.
Ok